Skip to main content

Vibrationsplatte Test – Testberichte, Vergleiche und Bestseller!

Vibrationsplattentrainer, auch als Vibrationstrainer oder Vibrationsgeräte bezeichnet, sind schon länger auf dem Markt und erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. Durch das Training auf einer Vibrationsplatte wird Fett ab- und Muskeln aufgebaut – sehr effizient!

Vibrationsplatte ohne Säule Testsieger 2016 – alle anzeigen

Vibrationsplatte mit Säule Testsieger 2016 – alle anzeigen

Vibrationsgeräte: Beliebte Trainigshelfer!

Promis wie Markus Schenkenberg nutzen das Vibrationstraining ebenfalls für einen durchtrainierten und straffen Körper. Fußballprofi Miroslav Klose, Madonna, aber auch Claudia Schiffer und Anni Friesinger trainieren mit dem Vibrationstrainer. Alle haben eine vollgepackten Terminkalender und schätzen besonders, dass in kurzer Zeit 95 Prozent aller Muskeln trainiert werden können. Der Vibrationstrainer Galileo Space wurde eigens für den Einsatz durch die Astronauten im All entwickelt. Dort geht durch die Schwerelosigkeit besonders viel Muskelmasse verloren. Doch ganz ohne Mühe und Durchhaltevermögen werden auch mit einer Vibrationsplatte auf der Erde keine Erfolge sichtbar.

speq-vibrationsplatte-heli-preisverlgleich

speq-vibrationsplatte-heli-guenstig

Was ist ein Vibrationsplattentrainer?

Eine Vibrationsplatte besteht aus einen Motorgehäuse und einer abgefederten Trittplatte darüber. Im Gehäuse erzeugt der Elektromotor Schwingungen, die über die Federn auf die Trittplatte übertragen werden. Die Schwingungen werden vertikal (aufwärts und abwärts), in 3D (aufrecht, abwärts und seitlich) oder seitenalternierend (oszillierend) von rechts nach links im Auf- und Ab-Wippmodus an die Trittplatte weitergegeben. Die Geschwindigkeit der Vibrationen und die Höhe der Bewegungen der Trittplatte (Amplitude) lassen sich individuell festlegen. Die Vibrationsgeräte verfügen über voreingestellte Programme mit variablen Geschwindigkeiten und die Möglichkeit, benutzerdefinierte Einstellungen festzulegen.

Auf einen Blick:

  • Vibrationen auf und ab, in 3D oder seitenalternierend
  • voreingestellte Programme und Möglichkeiten für manuelle Steuerung

Was kann damit erreicht werden?

Die Vibrationen regen die Muskeln zu mehr Bewegung an. Je nach Art der Vibration werden verschiedene Muskelgruppen beansprucht. Vertikale Bewegungen nach oben und unten beanspruchen die Muskeln, die für die Bewegungen um die Längsachse des Körpers notwendig sind. 3D-Vibrationen bewegen sich auf und ab und nach beiden Seiten. Damit werden die Muskeln, die für frontale und seitliche Bewegungen zuständig sind, aktiviert. Durch 3D-Vibrationen werden deutlich mehr Muskeln als bei der reinen auf- und abwärts Bewegung trainiert. Seitenalternierende Bewegungen werden auch als Wipp-System bezeichnet. Die Bewegung der Trittplatte läuft auf und ab und von rechts nach links. Diese Vibrationen entsprechen am ehesten dem natürlichen Bewegungsablauf. Der Trainingseffekt ist damit am nachhaltigsten.

skandika-vibrationsplatte-800-preis

Bei allen Vibrationen entsteht ein Dehnreflex im Muskel, der dafür programmiert ist, eine Bewegung auszugleichen. Das An-und Entspannen erfolgt dabei unbewusst. Durch die schnellen Vibrationen wird der Muskel viel mehr beansprucht als bei konventionellen Sportarten. Der Effekt ist größer. Es werden vor allem die Muskelfasern aktiviert, die für mehr Kraft sorgen. Der Muskel regeneriert sich schneller durch die gesteigerte Durchblutung, sodass der Vibrationstrainer auch nach einem Training benutzt werden kann. Auch weiches Gewebe profitiert von einer besseren Durchblutung, wodurch Schlacken und schädliche Stoffe schneller abtransportiert werden. Die Haut wird straffer. Schlecht durchblutete Areale werden wieder besser durchblutet, was sich durch ein Kribbeln bemerkbar machen kann.

In der Physiotherapie werden mit einem Training auf der Vibrationsplatte Muskeln rund um die Gelenke vermehrt aufgebaut. Das Knochengerüst bekommt mehr Rückhalt, was zu einer besseren Beweglichkeit und einer aufrechteren Haltung führt. Mit dem Vibrationstrainer können Sie erlernte Übungen aus der Physiotherapie Zuhause fortsetzen.

Auf einen Blick:

  • stärkt Muskeln ohne Bänder und Gelenke übermäßig zu belasten
  • verbessert die Beweglichkeit, Gleichgewicht und Koordinationssinn
  • steigert die Kraft

  • formt den Körper
  • regt die Fettverbrennung an

Zu schön, um wahr zu sein!?

Einfach nur defensiv auf der Vibrationsplatte stehen, bringt leider nichts. Vielmehr muss der Körper mit speziellen Übungen kontrolliert bewegt werden. Das ist durchaus schweißtreibend, verbraucht Energie und erfordert jede Menge Konzentration, damit die Körperspannung über die gesamte Trainingssequenz gehalten wird. Dadurch verlieren einige Menschen an Gewicht. Bei anderen verändern sich die Körperproportionen vorteilhaft. Ein dritte Gruppe profitiert durch den Gebrauch von Vibrationsplatten von einem Rückgang von Schmerzen durch Verspannungen und einseitiger Belastung.

Anfänger sollten sich vorab von ihrem Arzt oder einem kompetenten Trainer beraten lassen. Sind die Muskeln zu schwach, dann können Gelenke und innere Organe Schäden nehmen. Die Ausdauer lässt sich mit einer Vibrationsplatte nicht steigern.

Warum ein Vibrationsplatte Test?

Die Ausstattung der einzelnen Vibrationstrainer genau so immens und unterschiedlich wie die Preisspanne zwischen einigen hundert Euro und einigen tausend Euro. Auf unserem Testportal sind alle Eigenheiten der im Handel erhältlichen Geräte übersichtlich aufgelistet. Auf einen Blick erkennen Sie positive Eigenschaften und Unterschiede in Qualität und Ausführung. Wer sich ernsthaft für die Anschaffung eines Vibrationsplattentrainers interessiert, der muss nicht umständlich im Web nach den einzelnen Modellen suchen. Unser Test gibt Auskunft zu allen relevanten Features und erleichtert die Kaufentscheidung.

Vibrationsplattentrainer im Video

Das müssen Sie vor dem Kauf wissen!

Überlegen Sie sich, ob Sie Zuhause genügend Platz für eine Vibrationsplatte mit Säule haben, die ständig sichtbar in der Wohnung aufgestellt wird. Solche Geräte sind in den meisten Fällen für ein Fitnessstudio oder einen separaten Fitnessraum oder den Fitnesskeller ideal. Wer keinen Platz hat, der sollte ein Modell ohne Säule wählen, das schnell verstaut und flexibel aufgestellt werden kann. Checken Sie auch die Lautstärke des Motors und die Stärke der Vibrationen, die auf den Fußboden übertragen werden. In Mietwohnungen sind besonders leise und gut gedämmte Geräte zu empfehlen, damit die Nachbarn nicht gestört werden. Optional lassen sich die übertragenen Schwingungen mit einer entsprechend dicken Dämmmatte dämpfen. Weitere Kaufkriterien sind:

  • Art der Vibrationen
  • verstellbarer Hub
  • Körpergewicht

  • Anzahl der automatischen Trainingsprogramme
  • Möglichkeiten für manuell eingegebene Programme
  • Standfestigkeit und Gewicht des Vibrationstrainers

AC-Wechselstrommotoren wurden extra für den Einsatz bei Vibrationsplatten entwickelt. Sie erzeugen besonders gleichmäßige Vibrationen.

Achten Sie drauf, dass sich die Vibrationspatte einfach bedienen lässt. Wer sich erst mit einer umständlichen Menüführung plagen muss, der verliert eher die Lust als jener, der sofort mit dem Training beginnen kann.

Mit dem Vibra-Training beginnen

Nach dem Kauf einer Vibrationsplatte sollten Sie langsam mit dem Training beginnen. Am besten eigenen sich für den Anfang manuelle Programme mit reduzierter Geschwindigkeit. Die Vibrationen sollten nur ganz schwach spürbar sein. Ein bis zwei Anwendungen pro Woche reichen vorerst aus. Das Training sollte zudem nicht länger als zehn Minuten dauern. Pro Übungssatz sind 30 Sekunden optimal. Damit könne sieben Übungen in zehn Minuten absolviert werden. Mit fortschreitender Kräftigung können Sie das Training auf drei Mal in der Woche ausdehnen.

skandika-vibrationsplatte-600-farben

Ein Tag ohne Training zwischen den Trainingseinheiten sorgt dafür, dass sich die Muskeln wieder regenerieren können. Üben Sie am Anfang einfache Bewegungsabläufe ein, bevor Sie sich an komplexe Übungen wagen. Die Köperspannung über den gesamten Zeitraum aufrecht zu erhalten, das wird am Anfang als sehr schwer empfunden. Sie werden richtig ins Schwitzen kommen.

Anfänger trainieren bei einer niedrigen Frequenz zwischen 30-50 Hz und eine Amplitude von zwei Millimetern.

Was wird trainiert?

Mit dem Vibrationstrainer trainieren Sie den gesamten Körper. Spezielle Übungsposter und Anleitungen liegen der Vibrationsplatte bei oder sind extra online erhältlich. Sie erhalten eine genaue Anleitung über die Ausführung, was Sie beachten sollten und wie lange eine Übung trainiert werden sollte. einige Modelle sind mit einer Trainings-DVD mit professionellen Trainern versehen. Das steigert die Motivation.

Fazit

Mit einem Vibrationstrainer können Sie Ihre Gesundheit verbessern. Sie werden beweglicher, bekommen mehr Muskeln und verlieren Fettgewebe. Dabei müssen Sie nicht viel Zeit in das Training investieren und sparen sich den Eintritt für das Fitnessstudio. Wichtig ist das richtige Maß an Trainingseinheiten und Einhaltung von Regenerationspausen. Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen sollten Sie vor dem Training Ihren behandelnden Arzt konsultieren. Für Schwangere, Epileptiker, Träger von Herzschrittmachern und für Menschen mit Tumoren ist die Vibrationsplatte nicht geeignet.

Unser Testportal hat die beliebtesten Vibrationsplattentrainer für Sie getestet, verglichen und die Vorteile und Nachteile geprüft. Klicken Sie sich einfach in Ruhe durch unser Angebot. Wir erleichtern Ihre Auswahl.